DRS 21_0000 Jahresaktion_22_final


DRS-Jahresaktion 2022:
»#meinemotivation«

Worum geht es ?


Menschen und ihre Motivation, bestimmte Dinge zu tun, sind das zentrale Thema der DRS‐Jahresaktion 2022. Mit unserer Jahresaktion wollen wir unter dem Hashtag #meinemotivation Personen aus unterschiedlichsten Bereichen des (Rollstuhl-)Sports und dem Umfeld des DRS vorstellen und mehr über deren individuelle Motive erfahren, die sie antreiben.

»Ich bin hoch motiviert«, hört man oft. Oder das Gegenteil: »Da fehlt mir die Motivation«. Aber was ist Motivation eigentlich? Motivation kommt vom lateinischen Wort motus, was so viel wie »Bewegung« bedeutet. Nach einfacher Definition ist Motivation ein Gefühl, dass den Menschen bewegt, etwas Bestimmtes zu tun.

Gemäß dem DRS-Motto »Bewegung verbindet«, begeben wir uns mit der Jahresaktion #meinemotivation auf die Suche nach Euren Geschichten, in denen sich jede*r vielleicht selbst wiederfinden kann, die aber vielleicht auch Anstoß geben können, etwas Neues auszuprobieren oder dazu animieren, sich neue Ziele zu setzen oder bestehende Pläne und Träume in die Tat umzusetzen.

Wir suchen Eure Geschichten!

Im Rahmen der Jahresaktion stellen wir Menschen und ihre Geschichte im DRS-Magazin und den digitalen Medien und Social Media‐Kanälen des DRS vor. Dabei ist es völlig egal, ob ihr Sportler*innen, Trainer*innen, Ehrenamtler*innen, Familienangehörige oder Funktionäre seid, egal ob jung oder alt – jeder, der aktiv ist, hat etwas was, ihn oder sie antreibt!

Wir suchen Eure Antworten auf alle Fragen rund um das Thema »#meinemotivation« im Sport:

  • Was motiviert Dich, Sport zu betreiben?
  • Was gibt Dir den Antrieb, Dich ehrenamtlich im Sport zu engagieren?
  • Was gibt Dir die Kraft und Ausdauer, eine schwierige Lebenssituation zu meistern?
  • Inwieweit führen außergewöhnliche Lebensumstände zu besonderen Motivationen?
  • Gibt es besondere Personen, die Dich motivieren, vielleicht sogar Vorbilder?
  • Welcher Schlüsselmoment hat dabei den Anstoß gegeben?
  • Welche Rolle hat der (Behinderten‐)Sport oder der DRS dabei gespielt?
  • Was bedeutet Motivation für Dich?

Ihr habt eine interessante Vita, eine besondere Motivation  oder kennt Menschen – mit und ohne Behinderung – deren Geschichte erzählenswert ist?

Dann schreibt uns gerne eine kurze Mail an meinemotivation@rollstuhlsport.de oder teilt Eure Story und Erlebnisse unter dem Hashstag #meinemotivation mit uns auf Facebook und instagram!

Wir freuen uns auf Eure Geschichten!

    Kontakt für Rückfragen:

    Referat Kommunikation
    Malte Wittmershaus
    malte.wittmershaus(at)rollstuhlsport.de
    Fon 040-7306-1648
    Oder PN via Facebook Messenger

     

    Die bisherigen Teilnehmer*innen der DRS-Jahresaktion 2022 im Überblick

     

    Alle Sportler*innen, Aktiven, Trainer*innen und Übungsleiter*innen, die bisher ihre Geschichten und ihre persönliche Motivation mit uns geteilt haben, möchten wir Euch hier vorstellen:
    Julian Blecher

    Way back home – mit dem Handbike von Barcelona nach Darmstadt

    Julian_Blecher_600x400
    Steckbrief

    Name: Julian Blecher
    Wohnort: Darmstadt
    Alter: 29
    Rollstuhlfahrer*in?: ja, seit 2015
    Aktive*r Sportler*in?
    : ja
    Sportarten:
    Handbiken, Rollstuhlrugby, Wassersport, Wintersport
    Heimverein: Das TetraTeam, RSC Frankfurt
    Hobbys / Interessen: Sport, Bewegung, Reisen

    Der Darmstädter Julian Blecher wagte im Oktober 2021 eine besondere Handbike-Reise und fuhr in zwölf Tagen von Barcelona zurück nach Hause und legte dabei insgesamt 1470 km – 1210 km davon mit dem Handbike – zurück.
    In der Januar-Ausgabe unseres Verbandsmagazins Sport + Mobilität mit Rollstuhl lesen Sie Julian Blechers umfangreichen Reisebericht und ein persönliches Interview über seine Reiseplanungen, seine Motivation und seinen Weg zum Rollstuhlsport (ab Seite 12):

    Stefan Deuschl

    Mein Weg zurück – Der DRS-Wintersport-Experte

    Stefan_Deuschl_600x400
    Steckbrief

    Name: Stefan Deuschl
    Wohnort: Garmisch-Partenkirchen
    Alter: 54
    Rollstuhlfahrer*in?: ja, seit 2005
    Aktive*r Sportler*in?
    : ja
    Sportarten:
    Ski Alpin, Ski Nordisch, Para-Eishockey, Kanu (Wild- und Flachwasser), Handbiken
    Heimverein: RSV Murnau e. V.
    Hobbys / Interessen: Heimwerken, Basteln + Bauen mit Holz, Metall etc., Sport im allgemeinen, Oldtimer (bevorzugt US-Cars) und Reisen

    Als Leiter des DRS‐Fachbereichs ›Wintersport‹ ist Stefan Deuschl in Rollstuhlsportkreisen bekannt. Seit 2015 läuft beim DRS alles, was mit Schnee und Skifahren zu tun hat, über ihn. Denn Wintersport, egal ob auf der Piste, auf der Loipe oder auf dem Eis war schon immer Stefans große Passion. Auch in seiner Heimat Garmisch‐Partenkirchen ist der 54‐jährige allseitsbekannt – in der Region sorgten auch die Umstände, unter denen Stefan im Spätherbst 2005 zum Rollstuhlfahrerwurde, für großes Aufsehen und einebreite öffentliche Anteilnahme. Im Rahmen der DRS‐Jahresaktion #meinemotivation sprachen wir mit Stefan Deuschl über die Liebe zum Sport, Engagement für seine Mitmenschen und den Umgang mit schweren Schicksalsschlägen.

    Lesen Sie das gesamte Interview in der Februar-Ausgabe unseres Verbandsmagazins Sport + Mobilität mit Rollstuhl (ab Seite 14):

    Eine Übersicht vergangener DRS-Jahresaktionen finden Sie HIER: