KOORDINATION UND GESCHICKLICHKEIT

E-Ball

Auch für Nutzer von Elektro-Rollstühlen gibt es diverse Möglichkeiten, Sport zu treiben. Neben Powerchair Hockey und Powerchair Football wird in einigen Sportvereinen mittleweile auch E-Ball gespielt. Koordination und Geschicklichkeit sowie das reaktionsschnelle Erahnen gegnerischer Aktivitäten machen diesen Sport zu einer umfangreichen Herausforderung für die Spieler. Dies wird schnell deutlich, wenn man bedenkt, dass die Rollstühle zusammen mit ihren Fahrern rund 200 Kilo wiegen und bis zu 15 km/h schnell werden.

So geht’s los
Auf unserer Vereinslandkarte können Sie nach Sportaten gefiltert den passenden Verein in Ihrer Nähe zum Ausprobieren suchen. Bei der Suche nach einem geeigneten Club helfen auch die DRS-Ansprechpartner gerne weiter. Bei einem Schnuppertraining zeigen kompetente Trainer und Übungsleiter die Grundlagen des E-Balls und beantworten auch Fragen abseits des Sports.

Sportgeräte
Im Gegensatz zum Powerchair Hockey, bei dem der Schläger mit der Hand geführt wird, ist beim E-Ball der Schläger fest mit dem Rollstuhl verbunden, so dass die Sportart von jedermann gespielt werden kann, der auf einen Elektrorollstuhl angewiesen ist. Die Schläger sind spezielle Anfertigungen, die bei Druck nachgeben und bei Entlastung nach vorne schnalzen, um den Ball extrem zu beschleunigen. Gespielt wird mit einem handelsüblichen Golfball.

Wettkämpfe
E-Ball wurde erstmals in Hamburg angeboten. Rund 30 Aktive Spieler treffen sich einmal wöchentlich und leisten nachhaltige Pionierarbeit. Einmal jährlich findet das dreitägige norddeutsche Himmelfahrts-Turnier und seit einem Jahr ein dreitägiger Deutschland-Cup im HausRheinsberg statt, wo Mannschaften mit jeweils vier Spielern gegeneinander antreten.

Regeln
In jeder Mannschaft spielen vier Feldspieler auf einem 28 x 16 m großen Feld, dass von einer bande umrandet ist. Gespielt werden 2 x 15 Minuten mit einer Pause von fünf Minuten. Es wird ohne Torwart gespielt. Die Mannschaft, die die meisten Tore erzielt, gewinnt. Hier geht es zum offiziellen Regelwerk.

Klassifizierung
Da im E-Ball  alle Spieler*innen mit fest an den Elektrorollstuhl montierten Schlägern spielen, besteht auch ohne Klassifizierungssystem eine auffallende Chancengleichheit unter den Spielern.

Ansprechpartner
Julian Wendel (Fachbereichsleiter E-Rollstuhlsport)
elektrorollstuhlsport(at)rollstuhlsport.de

Bianca Reißmann
e-ballcup(at)gmx.de

Termine
Zu den aktuellen E-Ball-Events

Weiterführende Links
elektrorollstuhlsport.de – Fachbereichsseite E-Rollstuhlsport