Andre van Rüschen blickt zurück

Der Querschnittgelähmte Andre van Rüschen wurde  vor zehn Jahren der erste deutsche ReWalk Personal Exoskelett Nutzer.

ReWalk, ein führender Hersteller von robotergestützter Medizintechnik für Menschen mit Behinderungen der unteren Extremitäten, gibt das zehnjährige Jubiläum des ersten deutschen Nutzers bekannt. Das ReWalk Personal Exoskelett begleitet Andre van Rüschen, der seit einem Autounfall vor 19 Jahren komplett querschnittgelähmt ist, seit mittlerweile zehn Jahren in seinem Alltag. Das Exoskelett ermöglicht ihm aufrechtes Stehen, Gehen und Treppensteigen. 

Der Familienvater folgte dem Aufruf in einer Rollstuhlzeitschrift. Gesucht wurden Testpersonen für das neuartige ReWalk Personal Exoskelett. „Ich wurde als Testperson ausgewählt und bin dann für eine Woche nach England gereist – damals gab es in Deutschland noch keine Testmöglichkeit“, berichtet Andre van Rüschen. Er bekam ein Leihsystem von ReWalk Robotics, mit dem er das obligatorische Training zuhause in Deutschland in physiotherapeutischer Begleitung absolvieren konnte. „Mein Sohn hat erst gesehen, wie groß sein Vater ist, als ich das erste Mal aufgestanden bin“, schmunzelt André. „Er kannte mich bis dahin nur sitzend.“ 

In allen Prozessen des Trainings und der Versorgung war Andre van Rüschen Pionier in Deutschland; der Support von ReWalk Robotics war jederzeit gegeben. Auch gab es für den damals einzigen deutschen ReWalker den Austausch mit anderen Nutzern noch nicht. „Es war eine schwere Anfangszeit, weil ich ganz alleine war, aber die ganze ReWalk-Familie ist schnell gewachsen und damit auch die Unterstützung“, resümiert Andre van Rüschen. „Inzwischen kann ich andere Menschen nur ermutigen, eine Versorgung zu beantragen. Den Mitmenschen wieder auf Augenhöhe im ReWalk begegnen zu können, ist einfach grandios! Auch die Vorteile, die das aufrechte Gehen für den Körper hat, machen sich schnell bemerkbar.“ 

Startete Andre van Rüschen damals noch mit der zweiten Generation, nutzt er inzwischen die sechste und damit aktuellste Version des ReWalk Personal Exoskeletts. „Vergleicht man das Exoskelett mit einem Mobiltelefon, bin ich damals mit einem Handy mit Tasten gestartet, heutige Nutzer fangen direkt mit dem Smartphone an“, blickt André van Rüschen zurück.  Mit Blick auf die Zukunft möchte er das Exoskelett in viele weitere Bereiche seines Lebens integrieren.  

Als Pionier dient Andre van Rüschen vielen ReWalkern, die nach ihm versorgt wurden oder auf eine Versorgung warten, als Vorbild. Er hofft, dass die ReWalker-Gemeinschaft in Zukunft weiter wächst und mehr Menschen die Möglichkeit bekommen, das ReWalk Personal Exoskelett in ihrem Alltag regelmäßig zu nutzen. 

>>> Ein kurzes Beispielvideo finden Sie auf YouTube.

Text/Foto: © ReWalk Robotics