Erster Platz bei der Ferry Porsche Challenge für DRS-Verein

„Es ist ein tolles Gefühl, einen Langstreckenlauf im Schlussspurt für sich zu entscheiden“, fasst Marcel Pierer, Leiter der Rollstuhlsportabteilung beim MTV Stuttgart, seine Eindrücke der diesjährigen Preisverleihung der Ferry-Porsche-Challenge zusammen.  Am 18. Juli gewann der MTV Stuttgart nach mehreren Auswahlrunden den 1.Platz der hochdotierten Preisverleihung im Porsche-Museum und konnte sich somit über ein Preisgeld von 75.000 Euro freuen. 190 Vereine nahmen an der Challenge teil.

Unter der Leitung der MTV-Inklusionsmanagerin Mandy Pierer treibt der Verein federführend den Aufbau eines „Kommunalen Netzwerk Inklusion“ voran. Über 70 Partner sind hier bereits eingebunden. Dabei geht es um die Teilhabe und Chancengleichheit in Sportvereinen. Dieses Engagement will der MTV mit Erhöhung des personellen Einsatzes weiter vertiefen.

Bis die mitgereisten Sportler*innen und Funktionäre des MTV Stuttgart Gewissheit hatten, vergingen nervenaufreibende Minuten, wie Marcel Pierer berichtet: „Es war ein ganz spannendes Rennen. 27 Vereine hatten sich für das Finale qualifiziert und damit schon mal 10.000 € sicher. Zunächst stellte die Jury die acht Drittplatzierten mit einem Preisgeld von je 25 T€ vor -Der MTV war nicht dabei. Eigentlich nicht schlecht, dachten wir. Dann kamen die sechs Zweitplatzierten an die Reihe (je 50 T€) – auch hier ohne den MTV. Nun wurden wir langsam nervös. Es folgten die beiden Sonderpreise (50 T€), auf die wir irgendwie spekuliert hatten. Die Anspannung unter den teilnehmenden MTV-Anhängern wuchs – doch bald war klar: wieder nichts, kein Sonderpreis. Das fanden wir dann schon etwas beunruhigend. Jetzt die drei Sieger (je 75 T€): Werden wir dabei sein? Oder bleiben wir bei den 10 T€? Die Befreiung kam explosiv: Der MTV Stuttgart stieg als erster aufs Treppchen und nahm den Preis in Empfang. Endlich und stark: Gänsehautfeeling.“

„Der MTV ist Schrittmacher in Stuttgart“, titelt die Stuttgarter Zeitung und in diesem Sinne will der MTV auch weiterhin Inklusion mutig vorantreiben und letztlich zu etwas ganz normalen werden lassen, worüber im besten Fall keiner mehr sprechen muss und Inklusion fest in unserer Gesellschaft verankert ist.

Wir gratulieren dem MTV Stuttgart und allen anderen Preisträger*innen ganz herzlich und freuen uns sehr, dass mit dieser Auszeichnung das Engagement für den inklusiven Sport eine so große Anerkennung erhält.

>>> Lesen Sie auch die Pressemeldung der Ferry Porsche-Stiftung mit allen Preisträger*innen

Text: MTV Stuttgart/Marcel Pierer
Foto: Die Erstplatzierten der Ferry-Porsche-Stiftung, darunter Marcel Pierer vom MTV (2. von links), flankiert von Sebastian Rudolph (links) und Niko Kappel (rechts) © Lichtgut/Julian Rettig