VOLLGAS MIT HANDGAS

Kart

Kartfahren gilt als großer Freizeitspaß für alle Motorsport-begeisterten Hobby-Rennfahrer. Dadurch, dass immer mehr Kart-Bahn-Betreiber auch umgerüstete Karts mit Handgas-Betrieb anbieten, wird der Freizeitsport auch für Rollstuhlfahrer*innen immer attraktiver.

So geht’s los
Jeder Fahranfänger erhält eine ausführliche theoretische Einweisung und eine praktische Einweisung direkt am Kart. Ergänzt wird die Einweisung durch die Flaggenkunde und den gemeinsamen Umgang auf der Strecke. Auf unserer Vereinslandkarte können Sie nach Sportaten gefiltert Kart-Vereine in Ihrer Nähe zum Ausprobieren suchen. Bei der Suche nach Möglichkeiten zum Ausprobieren in Ihrer Nähe helfen auch die DRS-Ansprechpartner gerne weiter.

Sportgeräte
Gefahren wird mit auf Handgas umgebauten Karts, die von einem 6,5 PS starken Motor angetrieben werden, der bis zu 60 km/h erreicht. Zu den Besonderheiten der Umbauten gehört die Steuerung von Gas und Bremse. Diese Steuerung wird am Lenkrad integriert. Wenn man den rechten Hebel (Gas) nach oben zieht, geht’s los, zieht man am linken Hebel (Bremse), wird gebremst. Mittlerweile sind die Bremsen sogar hydraulisch geregelt, so dass sie ohne grossen Kraftaufwand wirksam betätigt werden können.

An oberster Stelle steht bei diesem Sport vor allem auch die Sicherheit der Fahrer. Im Gegensatz zu den Standard-Karts hat das Handicap-Kart einen Überrollbügel und integrierte Hosenträgergurte. So kann der Fahrer beim Bremsen oder seitlichen Aufprallen nicht aus dem Sitz rutschen und ist bei Stürzen durch den Überrollbügel geschützt. Alle Karts verfügen über einen festen seitlichen Rahmen. Darüber hinaus können die Beine per Klettband fixiert und der Sitz eingestellt werden.

Regeln
Jeder Fahrer muss über einen Helm verfügen, der kostenlos geliehen werden kann. Eine besondere Rennkleidung muss nicht getragen werden. In einem Rennen sind natürlich Zweikämpfe und Positionskämpfe erlaubt und auch erwünscht, sofern beide Fahrer ein faires Zweikampfverhalten besitzen. Abdrängen, Anschubsen, oder absichtliches Bremsen sind nicht erlaubt.

Ansprechpartner
Dr. Meike Lüder-Zinke
kart(at)rollstuhlsport.de

Termine
Zu den aktuellen Kart-Events

Weiterführende Links
RSG Hannover – Kartsport in Laatzen (NS)
MSC Hemau – Kartsport in Hemau (BY)
Kartbahn Bad Rappenau – Kartsport in Bad Rappenau (B-W)
Kartbahn Weeze – Kartsport in Weeze (NRW)