Rollstuhlfechterin Sylvi Tauber beteiligt sich vor Ort

„Wir atmen ein, was sie ausatmen …“, nach diesem Motto unterstützte der VBRS die große Baumpflanzaktion am 13. November in der Rostocker Heide.

Im Namen aller Paralympischen Teilnehmer*innen aus Mecklenburg Vorpommern begleitete die norddeutsche Rollstuhlfechterin Sylvi Tauber die Aktion. Unerschrocken und motiviert rollte die Athletin vom TuS Makkabi Rostock mit einem Spaten bewaffnet zur Pflanzfläche, über die Waldwege und über den Graben, kämpfte, wie alle, mit den unterirdischen Wurzeln, und pflanzte Esskastanien.

Im Sinne der Klimakrise entschied sich der VBRS einen kleinen Beitrag zu leisten und sorgte mit dieser Pflanzaktion für einen symbolischen CO2 Ausgleich des „Olympiafluges“ nach Tokio.

Text / Foto: © Dörte Plessentin / VBRS MV